Heilerausbildung in Köln + Berlin

Geist-Heilung Köln

Geist-Heilung Berlin

mehr Infos zu Kursen 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Sie erhalten eine praxisorientiert - zielführende Ausbildung

für Ihren Weg als Energetiker!

In unserer Energetiker-/ Heilerausbildung nach dem Vorbild der österreichischen Energetiker-Ausbildung des Verbandes für Energetik erhalten Sie ein Set an energetischen Methoden für Ihre praktische Arbeit, in Praxis, Therapie oder Eigenanwendung. Die Gruppen der Heiler-Ausbildung sind auf maximal 12 Teilnehmer begrenzt. Praktisch sind die Gruppen meist sogar kleiner und der Kurs damit noch individueller.

Da die Teilnehmer oft unterschiedliches Vorwissen unterschiedliche Erwartungen und Wünsche an eine solche Ausbildung knüpfen, führen wir ein individuelles Vorgespräch, um eine stimmige harmonische Gruppe zu gewährleisten. Oft gibt es die Sorge, zu viel Persönliches preisgeben zu müssen. Man kennt die anderen in der Gruppe nicht und ist vorsichtig, sich inhaltlich zu öffnen. Hier haben wir aus unserer Erfahrung festgestellt, daß die Arbeit in frei gewählten Zweier-Gruppen, anfangs auch ohne Nennung des persönlichen Themas, die Zusammenarbeit unterstützt und es erleichtert, die anfängliche Scheu des miteinander Arbeitens zu lösen. Oft bilden sich daraus nicht nur die Übungsteams für die Peer-Group, sondern es entwickelt sich auch ein dauerhafter Austausch zwischen den Teilnehmern über den Kurs hinaus. Dieser Austausch und Übungsrunden auch zwischen den Seminar-Terminen unterstützt auch ein Angleichen des Erfahrungsstandes.

Die Kursstruktur bildet den Rahmen, um alle Teilnehmer auf einen guten Stand für praktisches energetisches Arbeiten zu bringen und beinhaltet genügend Freiraum, um individuelle Schwerpunkte zu setzen.

Die Ausbildung wir ausdrücklich nicht gefüllt mit Basics, die sich ergänzend durch unterstützende Materialien und Filme selbst ansehen können. Dies erspart Ihnen, daß Sie schon einen Anteil der Inhalte kennen und wiederholt hören. (Aura, Chakren, energetische Basics etc.) Damit liegt unser Schwerpunkt im praktischen Erlernen und Anwenden der Methoden.

 

Was macht der energetische Heiler/ Energetiker praktisch:

Die höhere Intelligenz, das Feld heilt, wir setzen energetische Impulse zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Energetik unterstützt blockierte Energiefelder, den Energiefluss in unserem Körper Geist-Seele-System zu aktivieren, Blockaden zu transformieren und das ursprüngliche Gleichgewicht wieder herzustellen. Da für jeden unterschiedliche Wege oder Impulse eine Resonanz haben, gehen wir nicht davon aus, daß die „eine für alles“ - Methode der zielführende Weg sein dürfte, sondern daß es für Sie als Energetiker hilfreich ist, einen Werkzeugkoffer an Methoden und Impulsen zur Verfügung zu haben. Damit findet jeder seinen Weg, seine Methoden für die Eigenanwendung oder Arbeit im eigenen Umfeld bzw. mit Klienten und Patienten.

Oft dauern Heiler-Ausbildung ein, zwei oder mehr Jahre. Unsere Idee ist es, wie schon bei der Quantenheilung belegt, mit wenigen gezielten Wochenenden fit für eigene Arbeit und damit eigene Erfahrung zu machen. Eine Vertiefung findet im 9-monatigen Kurs bei Silvia statt, der ebenfalls praxisorientiert ist und weitere Methoden anbietet. Lange theorielastige Kurse ersetzen die praktische Arbeit und Erfahrung in der Anwendung der Methoden meist nicht. 

Heiler-Ausbildung oder Energetiker 

Mensch: Maschine oder Geist ?

Quantenkommunikation


Energetiker Heiler Ausbildung in Köln - Berlin 

Holen Sie sich mehr Informationen zur Energetiker Ausbildung in Berlin und Köln. Rufen Sie uns gern an, oder schreiben Sie uns wir informieren und beraten Sie gern.

 

Danke 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



Körperlicher Schmerz wird oft kritisiert, weil er unangenehm ist; doch wenn wir keinen Schmerz verspüren würden, wüssten wir nicht, dass etwas nicht in Ordnung ist. Stellen Sie sich vor, Sie hätten eine neurologische Ausfallserscheinung oder Sie litten unter der Erbkrankheit Anhidrose, beides Probleme, bei denen Sie keinen Schmerz spüren. (Anhidrose bezeichnet eigentlich die Unfähigkeit, zu schwitzen, die mit der Unfähigkeit, Schmerz zu spüren, einhergeht.) Dann könnten Sie nicht gefahrlos trinken oder etwas Heißes essen, und Sie wüssten auch nicht, ob Sie neben dem Bissen Steak nicht zusätzlich auf Ihrer Zunge herumkauten; Sie wüssten nicht, ob Sie von einem gemütlichen Spaziergang im Park Erfrierungen bekämen oder ob Sie bluteten, wenn Sie sich Ihren Kopf am Eckschrank anstießen. Schmerz ist ein natürliches Warnsignal, dass etwas nicht in Ordnung ist. Genauso ist es mit dem Gefühl der Leere. Es ist ein Warnhinweis, dass wir mit dem, was wir tun, nichts gegen unser Problem unternehmen. Wir versuchen diese leise, zarte Stimme zu übertönen, die uns ständig auf vielerlei Arten daran erinnert, dass etwas fehlt. Ja, der moderne Mensch ist erstaunlich erfinderisch darin, Wege zu ersinnen, diese innere Stimme zum Schweigen zu bringen. Die Technik ist unser großartigstes Werkzeug dafür und bietet sich wunderschön für diese Lockvogeltaktik an, die wir entwickelt haben, um den Hunger nach mehr zu stillen. Der Computer, an dem ich gerade sitze, ist hierfür das perfekte Beispiel. Zweckmäßig, ja, aber - wenn mit dem Internet verbunden - auch eines der großartigsten Spielzeuge, die die Menschheit ersonnen hat. Einkaufen ist ein weiteres Beispiel. Wie viele von uns haben schon Dinge gekauft, die sie nicht wirklich brauchten?

 

 

Wir suchen uns Zerstreuungen, um unsere Aufmerksamkeit von diesem Gefühl der Leere wegzulocken, dem Gefühl der Einsamkeit und des Verlustes. Einkaufen, Essen, Extremsport, Sex, Fernsehen . . . - die Liste ließe sich beliebig fortführen. Wir können nicht einmal die Früchte unserer Anstrengungen genießen, denn praktisch sofort kriecht das Verlangen nach etwas Größerem oder Besserem oder nach etwas, was in rotem Glanzleder daherkommt, in unser Gehirn. Wir können die unendliche Leere niemals füllen mit unserem Versuch, sie mit Dingen, Gedanken und Emotionen zu stopfen. Das wäre so, als würden wir die rote Ölwarnlampe im Auto mit einem schwarzen Filzstift übermalen, damit wir nicht ständig an den niedrigen Ölstand erinnert werden. Damit begibt man sich nur in Richtung Schwierigkeiten und früher oder später bekommt man sie auch. Leere, Langeweile, Ruhelosigkeit und Besorgtheit sind, wie körperlicher Schmerz, rote Warnlampen. Sie versuchen uns mitzuteilen, dass etwas schiefläuft. Sie teilen uns mit, dass äußere Aktivitäten uns nicht zu innerem Frieden verhelfen. Wir sind immer wieder nach außen gegangen, um immer mehr zu erlangen, obwohl die Antwort in der anderen Richtung liegt.

 

Was ist also das Problem? Warum verspüren wir den unerbittlichen Ansporn, immer mehr zu erwerben und zu erreichen? Das Problem ist, dass wir nicht mehr brauchen. Wir brauchen weniger. Ja, wir brauchen noch weniger als weniger. Wir brauchen nichts. Ich weiß, es klingt verrückt, aber es ist wahr. Und das funktioniert so. Aus der Quantenphysik wissen wir, dass das Leben zwei Hälften hat, das Feld der Form und Energie sowie das Nichts, aus dem alles stammt. Genau genommen hat darauf nicht die Quantenphysik als Erste hingewiesen. Spirituelle Texte wie die Veden und Upanishaden, taoistische und buddhistische Schriften und die christliche Lehre sprechen alle von der Leere, die vor der Schöpfung herrschte. Was ist daran also die große Sache? 

Wir suchen uns Zerstreuungen, um unsere Aufmerksamkeit von diesem Gefühl der Leere wegzulocken, dem Gefühl der Einsamkeit und des Verlustes. Einkaufen, Essen, Extremsport, Sex, Fernsehen . . . - die Liste ließe sich beliebig fortführen. Wir können nicht einmal die Früchte unserer Anstrengungen genießen, denn praktisch sofort kriecht das Verlangen nach etwas Größerem oder Besserem oder nach etwas, was in rotem Glanzleder daherkommt, in unser Gehirn. Wir können die unendliche Leere niemals füllen mit unserem Versuch, sie mit Dingen, Gedanken und Emotionen zu stopfen. Das wäre so, als würden wir die rote Ölwarnlampe im Auto mit einem schwarzen Filzstift übermalen, damit wir nicht ständig an den niedrigen Ölstand erinnert werden. Damit begibt man sich nur in Richtung Schwierigkeiten und früher oder später bekommt man sie auch. Leere, Langeweile, Ruhelosigkeit und Besorgtheit sind, wie körperlicher Schmerz, rote Warnlampen. Sie versuchen uns mitzuteilen, dass etwas schiefläuft. Sie teilen uns mit, dass äußere Aktivitäten uns nicht zu innerem Frieden verhelfen. Wir sind immer wieder nach außen gegangen, um immer mehr zu erlangen, obwohl die Antwort in der anderen Richtung liegt.

Was ist also das Problem? Warum verspüren wir den unerbittlichen Ansporn, immer mehr zu erwerben und zu erreichen? Das Problem ist, dass wir nicht mehr brauchen. Wir brauchen weniger. Ja, wir brauchen noch weniger als weniger. Wir brauchen nichts. Ich weiß, es klingt verrückt, aber es ist wahr. Und das funktioniert so. Aus der Quantenphysik wissen wir, dass das Leben zwei Hälften hat, das Feld der Form und Energie sowie das Nichts, aus dem alles stammt. Genau genommen hat darauf nicht die Quantenphysik als Erste hingewiesen. Spirituelle Texte wie die Veden und Upanishaden, taoistische und buddhistische Schriften und die christliche Lehre sprechen alle von der Leere, die vor der Schöpfung herrschte. Was ist daran also die große Sache?

 

Körperlicher Schmerz wird oft kritisiert, weil er unangenehm ist; doch wenn wir keinen Schmerz verspüren würden, wüssten wir nicht, dass etwas nicht in Ordnung ist. Stellen Sie sich vor, Sie hätten eine neurologische Ausfallserscheinung oder Sie litten unter der Erbkrankheit Anhidrose, beides Probleme, bei denen Sie keinen Schmerz spüren. (Anhidrose bezeichnet eigentlich die Unfähigkeit, zu schwitzen, die mit der Unfähigkeit, Schmerz zu spüren, einhergeht.) Dann könnten Sie nicht gefahrlos trinken oder etwas Heißes essen, und Sie wüssten auch nicht, ob Sie neben dem Bissen Steak nicht zusätzlich auf Ihrer Zunge herumkauten; Sie wüssten nicht, ob Sie von einem gemütlichen Spaziergang im Park Erfrierungen bekämen oder ob Sie bluteten, wenn Sie sich Ihren Kopf am Eckschrank anstießen. Schmerz ist ein natürliches Warnsignal, dass etwas nicht in Ordnung ist. Genauso ist es mit dem Gefühl der Leere. Es ist ein Warnhinweis, dass wir mit dem, was wir tun, nichts gegen unser Problem unternehmen. Wir versuchen diese leise, zarte Stimme zu übertönen, die uns ständig auf vielerlei Arten daran erinnert, dass etwas fehlt. Ja, der moderne Mensch ist erstaunlich erfinderisch darin, Wege zu ersinnen, diese innere Stimme zum Schweigen zu bringen. Die Technik ist unser großartigstes Werkzeug dafür und bietet sich wunderschön für diese Lockvogeltaktik an, die wir entwickelt haben, um den Hunger nach mehr zu stillen. Der Computer, an dem ich gerade sitze, ist hierfür das perfekte Beispiel. Zweckmäßig, ja, aber - wenn mit dem Internet verbunden - auch eines der großartigsten Spielzeuge, die die Menschheit ersonnen hat. Einkaufen ist ein weiteres Beispiel. Wie viele von uns haben schon Dinge gekauft, die sie nicht

wirklich brauchten? 

Bei den Seminarteilnehmern in der zweiten Stichprobe erweist sich die beobachtete

Verbesserung des gesamten Mymop Profils von t1 zu t2 als statistisch bedeutsam. Der

Vergleich t2 und t3 liefert keine signifikanten Ergebnisse. Der Unterschied zu den jeweiligen

Messzeitpunkten wird durch die Friedman’sche Ranganalyse bestätigt. Der BFW-Test bildet

zu t3 ein signifikant positives Wohlbefinden ab.

In der Hauptstudie zeigen sich bei der Treatmentgruppe innerhalb und zwischen den drei

Messzeitpunkten signifikante Verbesserungen im Bereich der allgemeinen Lebensqualität, der

psychischen Befindlichkeit und der Schmerzreduzierung. Die ermittelten Daten weisen über

alle angewandten Testverfahren große positive Effekte38 in den einzelnen Parametern auf.

Zur Diskussion der Wirkfaktoren für die ermittelten Ergebnisse werden innerhalb der Studie

diverse psychotherapeutische Erklärungsmodelle betrachtet. Als mögliche Wirkmechanismen

bieten sich vor allem der Placeboeffekt, kognitive Prozesse, der antiinflammatorische Reflex

und das Vier-Faktoren-Modell von Frank und Frank (1991), welches als Therapieschulen

überschneidend zusammengefasst wurde, an. Die Rolle des Bewusstseins, mit einer positiven

Ausrichtung auf individuelle Selbstheilungskräfte, wird innerhalb des Gesundheitswesens als

kulturell zeitgemäß hervorgehoben. Insgesamt lässt sich ein Zusammenhang zwischen

quantentheoretischen Modellen und der Quantenheilung zum jetzigen Zeitpunkt nicht

belegen. Weitere Forschungen im Rahmen der Quantenheilung könnten sich insbesondere mit

der Nachhaltigkeit der Ergebnisse, den Wirkfaktoren, der Frage, wie Bewusstsein den

 

Organismus bedingt, und dem Stellenwert der Quantenphilosophie auseinandersetzen.  

http://rankingseo.jimdo.com/  und  rechtlicher Rahmen   Energetiker http://www.   heilberater.de

http://heil-kunst.org/portfolio-item/heilerausbildung

Berlin

Berlin

Seite 2 pos 7  http://heilerausbildung-berlin.jimdo.com/

S2 Pos 8  http://rankingseo.jimdo.com/access-awareness/access-bars/heiler-ausbildung

 

s 4 Pos 7 http://www.selbstheiler-akademie.eu/--1/heilung-berlin-geist-heiler/




Köln BOnn 

Hannover Münster 

Hamburg Bremen OL